Theater / Tanz
Das Meer verdampft

Musik und Soundambiente für Theater, 2008

Das ad hoc und experimentell arbeitende DamenDramenLabor hat zu seinem 10-jährigen Jubiläum Texte von Wanda Schmid uraufgeführt. Die Texte sind als Buch unter dem Titel «Ich hasse Särge» erschienen.

Eine Co-Produktion von DamenDramenLabor und Sogar-Theater Zürich
Regie: Christine Faissler
Texte: Wanda Schmid
(Foto: Bernhard Fuchs)

Audiowalk
Navigator

Idee, Konzept, Textauswahl, Editing und Sounddesign, Fieldrecordings, binaural Recordings, 2011

In diesem Audiowalk führt Ivan, der Navigator, Menschen durch die Innenstadt Zürichs. Dabei vermischen sich Fakten und launige Kommentare, hochtrabende Theorien und trashige Gitarrenklänge zu einem assoziativen Gebilde.
Der 40 Minuten lange Audiowalk kann auf jedem mobilen Gerät (iPod, Handy etc.) abgespielt werden.

In Zusammenarbeit mit Christoph Lang
Aufraggeber: Blickfelder – Künste für ein junges Publikum

Download mp3 und Instruktions-pdf

Musik
BCM Trio

Track «Craving for Wagner» aus der CD BCM Trio,
Label: No! Music!, 2008
Frei improvisierte Musik

Ole Jørgen Bardal: Verstärktes Saxofon, Shouter
Børre Mølstad: Verstärkte Tuba
Anselm Caminada: Drum Machine, Elektronics

https://myspace.com/bcmtrio

(Foto: Jörger-Stauss)

Ausstellung
Geschichtsatelier

Gesamtes Audiodesign für das Wohnmuseum, das Geschichtsatelier und die Drachenforschungsstation im Schloss Lenzburg, 2010
Als Beispiel die Hörstation «Ritterausbildung» im Geschichtsatelier

Skript: Cri Bertozzi
Stimmen: Helmut Vogel und Kenneth Huber

In Zusammenarbeit mit Bellprat Associates
Auftraggeber: Museum Aargau, Schloss Lenzburg

Beitrag von SRF Regionaljournal
Beitrag von SRF Schweiz Aktuell

Film / Video
Barcelona 1938

Musik für den Stummfilm «Aus einem Kinderheim, Barcelona 1938», 2009

Der damals vom Schweizerischen Arbeiterhilfswerk in Auftrag gegebene Film zeigt, wie in Mitten des Spanischen Bürgerkriegs «prunkvolle Villen zu Kinderheimen» werden. Zu sehen ist der Alltag in einem dieser Kinderheime. «Bis im März 1938 haben hochherzige Schweizer für 700 Kinder die Patenschaft übernommen», mit dieser Feststellung endet der Film.
Regie: Robert Risler

Das Buch mit DVD ist unter dem Titel «Stellen wir diese Waffe in unseren Dienst – Film und Arbeiterbewegung in der Schweiz» erschienen.
Auftraggeber: Schweizerisches Sozialarchiv

Musik
Langstrass Remix

Track: «Langstrass-Remix»
Label: Narrenschiff
Volksmusik

Gastmusiker (Drum Machine und Synth Bass) und Remixer bei der Landstreichmusik auf ihrer Vinylsingle «Langstrass». Mit Christine Lauterburg, Matthias Lincke, Dide Marfurt, Simon Dettwiler

landstreichmusik.ch

narrenschiff-label.ch

Video der Originalversion auf YouTube

Ausstellung
Schloss Laufen am Rheinfall

Gesamtes Audiodesign und Musikkompositionen für die historische Ausstellung im Schloss Laufen am Rheinfall, 2009
Als Beispiel das A Capella Lied zu historischen Portraits

Persönlichkeiten aus der Geschichte, die den Rheinfall im 18. Jahrhundert besuchten, singen zusammen ein A Capella Lied: Josef II, deutscher Kaiser, der französische Landschaftsmaler Joseph Vernet, Johan Wolfgang von Goethe, der zürcher Schriftsteller David Hess, der britische Maler William Turner und der russische Zar Alexander I.
Gesang: Rumi Hatt, Arniko Dross, Anselm Caminada

In Zusammenarbeit mit Bellprat Associates
Auftraggeber: Kanton Zürich

Film / Video
Kunsthändler Ernst Beyeler

Musik zu Dokumentarfilm, 2007

Seit 1947 handelt Ernst Beyeler mit Kunst und hat im Laufe der Jahre eine eindrucksvolle Sammlung zusammengetragen, für die er in der Fondation Beyeler einen öffentlichen Raum schuf. Persönlichkeiten der internationalen Kunstwelt und enge Vertraute Beyelers legen Zeugnis ab von einem der letzten grossen Kunsthändler einer Epoche, in der das Geschäft noch mit persönlichem Engagement für die Kunst gepaart war.

Eine Koproduktion von Freihändler mit Bix Film Strasbourg, in Koproduktion mit F3 Alsace, TSR, Arte, SRG SSR, SF
Buch: Philipp Piguet
Regie: Thomas Isler

Musik
Elektromusig

Demotrack «200 Y Dub», 2012
Ein Bandprojekt mit Wurzeln in der Volksmusik und in elektronischem Dub. 

Matthias «Giigemaa» Lincke: Fiddle
Ali Salvioni: Percussion
Anselm Caminada: Electronics, Vocals


Kunst
Radio Ratiras

Audiowalk/Radio-Installation im Rahmen der Kunstintervention tankentankentanken in Rhäzüns, Graubünden, 2006

«Radio Ratiras» richtet die Aufmerksamkeit auf die klanglichen Eigenheiten der näheren Umgebung der bespielten Tankstelle. Klänge der Natur und der Landwirtschaft stehen Verkehrslärm und den Geräuschen verschiedener Industriebetriebe gegenüber. Die ZuhörerInnen sollen auf eine Reise mitgenommen werden in dessen Zentrum die Tankstelle steht. Mittels eines Radiosenders werden die vor Ort eingefangenen und collagierten Umgebungsgeräusche wieder zurück in die Landschaft gesendet.

Kuratiert von Matthias Rüegg
www.tankentankentanken.ch

Film / Video
Check On Arrival

Musik/Sound für interaktive Computerplattform und Videoinstallation, Ausstellung im Schweizerischen Landesmuseum Zürich, 2006
Als Beispiel der Soundtrack zum Video «Transit Nacht»

Der Flughafen Zürich markiert Grenzen mitten in der Schweiz. Er ist Drehscheibe für jährlich 17 Millionen Passagiere und Umschlagplatz von rund 400'000 Tonnen Fracht.
Die interaktive Installation thematisiert den Grenzraum Flughafen, der zum brisanten Schauplatz aktueller Veränderungen wird: Was bedeuten in einer globalisierten Welt Landesgrenzen? Was und wovor sollen sie schützen?

Projektleitung: Flavia Caviezel und Susanna Kumschick
Forschungsprojekt an der Zürcher Hochschule der Künste

Ausstellung
Die Kindsmörderin

Hörspiele und Lieder für die Wechselausstellung «Zuo Lentzburg gerichtet» im Schloss Lenzburg, 2012
Als Beispiel das Lied «Die Kindsmörderin»

Die Wechselausstellung gibt Einblicke in die Rolle von Frauen als Opfer und Täterinnen im 16. und 17. Jahrhundert. Das Lied stammt ursprünglich aus dieser Zeit, ist aber erst aus dem 19. Jahrhundert schriftlich überliefert. Das Lied erzählt, wie ein Hirt ein ausgesetztes Kind findet und ins Wirtshaus bringt. Dort feiert die Mutter des Kindes Hochzeit. Als sie ihre Mutterschaft leugnet holt sie der Teufel.
Gesang: Bettina Diem

Kurator: Thomas Rorato
Auftraggeber: Museum Aargau, Schloss Lenzburg

Film / Video
Drachenforschungsstation

Gesamtes Audiodesign für das Wohnmuseum, das Geschichtsatelier und die Drachenforschungsstation im Schloss Lenzburg, 2010
Als Beispiel der Schatten-Trickfilm «Fauchi»

Die Geschichte des Trickfilms basiert auf der Drachenlegende von Schloss Lenzburg.
Storyboard, Design der Schattenfiguren und Spiel: Tine Beutel
Schnitt: Iwan Engler

In Zusammenarbeit mit Bellprat Associates
Auftraggeber: Museum Aargau, Schloss Lenzburg

Ausstellung
RhyCycling

Zwölf Audioessays und Ton für Videos auf interaktiver Computerplattform, Sound für Videoinstallationen, 2011
Als Beispiel ein Audioessay zur Mittleren Brücke in Basel

Die Arbeit umkreist Themen der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Nutzung des Rheins.
Die interaktive Computerplattform und die Ausstellung des Forschungsprojekts «RhyCycling» sind am Institut Design- und Kunstforschung der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW in einem interdisziplinären Team entstanden. Es wurde vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF/DoRe) und dem Amt für Umwelt und Energie BS unterstützt.

Konzept und Leitung: Flavia Caviezel
(Foto: Ketty Bertossi)

Theater / Tanz
Brachland Wölfe

Musik für Tanztheater, 2010
Quellmaterial für diesen Track: schweizerischer Betruf, türkischer Muezingesang, tibetischer Folksong

In Krisenzeiten, wenn vermeintliche Strukturen und Sicherheiten ins Wanken geraten, halten wir uns gerne an unseren Wurzeln fest – an einer Heimat, welche fern von der Wirklichkeit als Mythos, als unbescholtene Idylle in der Ferne glänzt.
Tells Töchter zeigen mit Brachland eine poetische und humorvolle Untersuchung der schweizerischen Identität.

Kompositorische Zusammenarbeit mit Monika Flieger
Auftraggeber: Company Tells Töchter

Kunst
Stand the Quiet

Soundinstallation in der Kunsthalle Wil, 2013
Audioausschnitt aus der CD/Dubplate

Die Ausstellung «Stand the Quiet» zeigt grossformatige Karton-Objekte und Holzdrucke von Joerg Hubmann in Kombination mit der Soundinstallation. Die Werke ergänzen und bereichern sich gegenseitig.

Kunsthalle Wil
www.kunsthallewil.ch